BACKSTAGE-BESUCH BEI DER ZWK TEXTILREINIGUNG KAMEN

Im Rahmen unserer Artikelserie „Kamen Backstage“, in der wir bei Kamener Betrieben hinter die Tore schauen, haben wir den Betrieb besucht.


In dem Betrieb, der seit 18 Jahren an seinem heutigen Standort existiert, arbeiten Menschen mit verschiedenen Berufen. Dies sind neben klassischen Textilreinigern und Wäschern auch Bürokaufleute, Bügler, Kraftfahrer, Servicekräfte und seit kurzem auch Gebäudereiniger. “Eine unserer neu angebotenen Dienstleistungen ist die Brandschadensanierung von beispielsweise Teppichen oder Polstern”, erklärt Inhaber Thorsten Dunkel. Hierbei würden nach einem Brandschaden die betroffenen Heimtextilien wieder gebrauchsfähig gemacht, erklärt der Inhaber.

Hierzu arbeite man mit vielen Großsanierern und Versicherungen zusammen. Dunkel erzählt, er habe hier schon Aufträge aus Aachen oder Freiburg erhalten, man sei eben im gesamten Bundesgebiet aktiv.“Daher ist unser Arbeitsalltag auch jeden Tag völlig anders, je nach Auftragslage”, ergänzt er. So könne es sein, dass an einem Tag eher nur klassische Textilien wie Hemden, Blusen, Anzüge, etc. gereinigt werden müssen und an einem anderen Tag auch Wasser-, Steppbetten oder Textilien aus Alten- und Wohnheimen. Auch Berufsbekleidung von Rettungsdiensten, Feuerwehren oder Polizei finde sich unter der zu reinigenden Wäsche.


“Unser außergewöhnlichstes Produkt, was wir jemals gereinigt haben dürfte wohl ein Maskottchen eines 1.-Bundesligavereins gewesen sein”, erinnert sich Thorsten Dunkel. Zudem reinige man auch die Hostessen-Kostüme zweier regionaler 1.-Bundesligavereine. “Das erledigen wir für 250 Teile in 3 Stunden, schließlich werden die Kostüme beim Kunden schnell wieder benötigt.” Das Besondere an der ZWK Textilreinigung, was übrigens für “Zentralwäscherei Kamen” steht, sei - so der Inhaber Thorsten Dunkel, dass man auf eine sehr hohe Qualität achte. “Wir setzen ausschließlich sehr saubere Lösungsmittel ein und können hierdurch eine hygienische, geruchsneutrale Auslieferung an den Kunden erreichen.” Hierzu verwende man zum einen das WET-Clean-Nassreinigungsverfahren, was auch für Wollwäsche geeignet sei, zum anderen das Dry-Clean-Verfahren, bei dem Lösemittel zum Einsatz kommen. Diese Art der Reinigung sei sehr wassersparend, da viel weniger Wasser eingesetzt werden müsse, als bei der Reinigung in der heimischen Waschmaschine. Um die hohe Qualität dauerhaft zu garantieren, investiere Dunkel ganz bewusst in Fort- und Weiterbildungen seiner Mitarbeiter. “Außerdem sind wir seit fast 20 Jahren ein Ausbildungsbetrieb und sind auch hier immer auf der Suche nach neuen, motivierten Mitarbeitern.”


Quelle: Artikel auf Kamen-Web.de

    📘 Facebook